Angus das unschuldige Infofrettchen

 

* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* mehr
     Willkommen
     Autor
     Gedichte
     Traumfrau
     Zitate und Sprüche
     Ein dunkler Raum
     Menschengruppen
     Bernoulli-Kette

* Links
     Privatblog






Neues Gedicht

Arbeit

Ein Haus werde ich besitzen
nicht durch meine Hand erbaut
Ein Auto werde ich fahren
nicht geschaffen und nicht geklaut

Ein Garten schön und rein
Nicht eine Blume werd ich pflanzen
Ein Computer der errechnet
wie alle Menschen für mich tanzen

Meine Hände werden nie schmutzig sein
Meine Beine nie erschöpft vom tragen
Mein Rücken nicht zerstört durch Ballast
Nur mein Geist ist zerstört von Fragen

Ein Schrank, Holz von anderer Hand
Gesägt und geschraubt von Fremden
Eine Couch steht in Zimmer,
gekauft wird sie in meinem Besitz enden

Meine Hände werden nie schmutzig sein
Meine Beine nie erschöpft vom tragen
Mein Rücken nicht zerstört durch Balast
Nur mein Geist ist zerstört von Fragen

Wasser fließt und ich weiß nicht woher
Strom versorgt mich aus der Wand
Alles was ich habe und besitze
Ist ein Teil meiner Finanzen, ein Pfand

Meine Hände werden nie schmutzig sein
Meine Beine nie erschöpft vom tragen
Mein Rücken nicht zerstört durch Balast
Nur mein Geist ist zerstört von Fragen

Ich trage größte Verantwortung
sitze nur in meinem Zimmer
Doch baue ich nur einen Fehler
Lösche ich Existenzen für immer
24.5.07 11:26


Die Andere

Warm ist meine Haut
die unter der Decke taut
doch unter großen Schmerz
bleibt vereist mein Herz

Sie liegt neben mir im Bett
und ich fand sie stets nett
doch seit ein paar Tagen
hör ich mein Gewissen klagen
denn wenn ich bei ihr bin
hab ich nur die Andere im Sinn

Sie zieht sich aus, ich schau sie an
ich frag mich, wie ich das machen kann
ich nehm sie noch in dieser Nacht
auch wenn es mich nicht glücklich macht

Am nächsten Morgen bin ich allein
weil sie musst danach zuhause sein
Eine Decke und nur ein Mann,
weiß nicht wie ich das ertragen kann

Sie lag neben mir im Bett
und ich fand sie stets nett
doch seit ein paar Tagen
hör ich mein Gewissen klagen
denn wenn ich bei ihr bin
hab ich nur die Andere im Sinn

Als Freundin mal vernommen
Sind wir dann zusamm' gekommen
Schön, nett, besonders und frei
Also was war denn schon dabei

Erst war es ein Gedankenspiel,
bis ich dann auch ihr gefiel,
So spielte ich mit ihr, Tag ein Tag aus,
Morgen schmeiße ich sie raus

Sie liegt neben mir im Bett
und ich fand sie stets nett
doch seit ein paar Tagen
hör ich mein Gewissen klagen
denn wenn ich bei ihr bin
hab ich nur die Andere im Sinn


Nun liege ich des Nachts allein
und schlafe immer noch nicht selig ein
Die Andere verfolgt mich im Traum
Kann ich diesmal den Gefühl trau'n

Ich hab nun die zweite bei mir
Am Tag danach entdecke ich eine weitere Gier
Eine mit anderen Körper, anderem Haar
dann kommt war klar gewesen war

Sie liegt neben mir im Bett
und ich fand sie stets nett
doch seit ein paar Tagen
hör ich mein Gewissen klagen
denn wenn ich bei ihr bin
hab ich nur die Andere im Sinn

Schenke mir eine Nacht mir ihr allein
und dann wird die Andere immer meine sein
24.5.07 17:42





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung